Wege zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit von Veranstaltungen - Movico

Wege zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit von Veranstaltungen

Veröffentlicht am: 4 March 2021

Wie sehr sehnen wir uns alle danach, uns wieder auf Ausstellungen, Messen oder Mitarbeiterveranstaltungen zu begegnen und uns über unsere neuesten Produkte oder Innovationen auszutauschen – einfach darauf, wieder mit anderen Menschen in Verbindung zu kommen! Wie Studien zeigen, finden global annähernd 32.000 Messen statt, mit 4,5 Millionen vertretenen Unternehmen und über 303 Millionen Besuchern. Die wirtschaftliche Bedeutung ist selbstredend. Nur welche Umweltauswirkungen sind damit verbunden, in einer solchen Größenordnung zusammenzukommen? Und wie kann man dies sicher und coronagerecht umsetzen?

Die Teilnahme an einer Ausstellung oder Messe ist nicht nur mit einem erheblichen Arbeitsaufwand und umfassenden Vorbereitungen verbunden, sondern hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Nun sind die Umweltauswirkungen einer Roadshow aber erheblich geringer als die Teilnahme an einer internationalen Messe, gleichzeitig ist diese Form auch sicherer. Dabei finden wir nämlich mit einer einzigen Transportbewegung unseren Weg zu Ihren Kunden, mit einem zirkulären Design und mit einem einzigen Event-Betreiber, sodass Ihre Roadshow jeden Tag und bei jedem Kunden vor der Tür ein voller Erfolg wird. Ein maßgefertigter mobiler ,Messestand‘, der alle Ihre Produkte auf einmal präsentieren kann. Mit einem einzigen individuell gestalteten Roadshow-Trailer und einer effizienten Tourplanung können Sie allen Ihren potenziellen Kunden einzeln und covidgerecht vor der eigenen Tür begegnen.

Wie können wir hier nun Verbesserungen umsetzen?

Zwar sind wir alle durchaus irgendwie mit Online-Veranstaltungen, Livestreams und Team-Meetings zurechtgekommen, aber gleichzeitig ist uns wohl allen im Laufe des letzten Jahres klar geworden, wie groß die Wirkung und der Wert von persönlichen Kontakten ist. Darum möchten wir Ihnen 3 Empfehlungen geben, wie Sie Ihre Veranstaltung trotzdem organisieren, aber gleichzeitig die Umweltverträglichkeit verbessern können:

1. Legen Sie Veranstaltungen nach Möglichkeit zusammen
Schauen Sie sich doch Ihre Jahresplanung einmal genau an und überlegen Sie, ob es Veranstaltungen gibt, die sich kombinieren lassen. Besonders sinnvoll ist das, wenn Sie Veranstaltungen für viele Abteilungen in verschiedenen Ländern organisieren. So beschränken Sie die Reisebewegungen auf einige wenige Gelegenheiten und dadurch lassen sich die CO2-Emissionen erheblich verringern. 

2. Sparen Sie Aufwand mit durchdachtem Entwurf und Einsatz
Wenn Sie ein neues Look & Feel für eine Produkteinführung, ein Seminar, eine Schulung oder Mitarbeiterveranstaltung gestalten, setzen Sie sich kritisch mit Ihrem Entwurf auseinander. Lassen sich beispielsweise Elemente leicht austauschen, wodurch Sie nicht jedesmal einen völlig neuen Stand benötigen? Besonders gut geht das, wenn der Entwurf modular (nach dem Baukasten-Prinzip) aufgebaut ist: dann lässt er sich besonders leicht im Hinblick auf Größe, Design, kulturelle oder sprachliche Präferenzen usw. anpassen.

3. „Go local“ – möglichst viel in der Nähe und aus der Nähe
Persönliche Kontakte und individuelle Aufmerksamkeit kommen immer gut an, aber wenn man Menschen mit einem übervollen Terminkalender Zeit erspart, wissen sie das vielleicht sogar noch mehr zu schätzen. Organisieren Sie ein lokales Team  und lassen Sie diese Ihre Kunden, Prospects und Suspects besuchen – das kostet sie nur ein paar Stunden, statt für einen Besuch bei Ihnen einen ganzen Tag oder sogar mehrere Tage investieren zu müssen. Wagen Sie diesen Schritt, investieren Sie die Mühe, dann werden Sie erleben, wie sehr man dies zu schätzen weiß.

Messbarer Unterschied

Wie eine aktuelle Kunden-Fallstudie zeigte, fielen mit einer Roadshow im Jahr 2020 – im Vergleich zu der „normalen“ Messeteilnahme im Jahr 2019 – 90% weniger CO2-Emissionen an, Natürlich ist es von vielen Faktoren abhängig, wie groß die Auswirkungen für Sie sein könnten. Aber eines ist ganz klar: so können Sie die ersten Schritte auf dem Weg zu nachhaltigeren Veranstaltungen machen, und das auch nachweisen!

Sind Sie sich noch nicht ganz sicher, welchen Weg Sie einschlagen wollen oder wie Sie dies anfangen müssen? Melden Sie sich an zum digitalen kreativen Kaffeetrinken mit unserem Roadshow-Experten Noud. Wenn wir Sie selbst, Ihre Marken und Ziele kennen lernen und ein einstündiges Brainstorming mit Ihnen durchführen, können wir Ihnen den Anfang erleichtern, damit Sie diese neue Möglichkeiten für Ihre zukünftigen Veranstaltungen nutzen können. Und sie nachhaltiger machen können!